Plätzchen, Punsch & Patchwork 2017

Die Fenster sind weihnachtlich dekoriert, das Stübchen adventlich geschmückt, und vor allen Dingen: Die 27 wunderbaren „Quilts aus der Wundertüte“ sind übersichtlich präsentiert, mit Nummern versehen, zur Wahl des Publikumslieblings vorbereitet.

Wie schwer wird die Wahl sein – sind sie doch alle mit Liebe und besonderen Ideen genäht und gestaltet worden.

 

 

 

 

 

Plätzchen stehen bereit, der Punsch duftet durchs Stübchen, jetzt fehlt nur noch „das Publikum“, die textilbegeisterten Besucher.

Und sie strömten, viele Bekanntschaften wurden aufgefrischt – man kennt sich von Kursen, Ausstellungen, Workshops; man tauscht sich aus …
Aber Gesprächsthema Nr. 1 sind natürlich die Quilts aus der Wundertüte, die mit Staunen und Begeisterung angeschaut werden. Man macht sich auf Details aufmerksam, findet die Stoffstückchen und Materialien aus der Wundertüte vielseitig verwendet, staunt über die Kreativität.

 

 

 

 

 

Wie oft hört man den Ausruf: „Ich kann mich überhaupt nicht entscheiden, welcher mein Favorit ist! Sie sind doch alle so schön, besonders und einzigartig!“

Aber es gibt ja 5 Pünktchen auf dem Wahlzettel zu verteilen – und schließlich finden sie doch ihren Platz. (Ich bin übrigens sehr froh, dass ich die Qual der Wahl nicht selber treffen musste … aber gespannt bin ich auch auf das Ergebnis, das am Samstag, den 2. Dezember gelüftet wird.)

 

 

 

 

 

So ging ein abwechslungsreicher, aufregender und gleichzeitig beschaulicher Tag zu Ende. Gestärkt von neuen Eindrücken, Ideen und so manchem Stöffchen für ein neues Projekt kann das Novemberwetter nicht verdrießlich auf die Stimmung schlagen … denn: es gibt kein schlechtes Wetter sondern nur PATCHWORK-WETTER.

Hier geht’s zur kompletten Galerie:

Und hier zu den einzelnen Quilts aus der Wundertüte. Das erste Foto zeigt den Inhalt einer Tüte. Jedes Teil musste in irgendeiner Form Verwendung finden.

Und hier die Gewinner der Publikumslieblinge aus den Materialien der Wundertüte, angefangen mit dem 3. Platz:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch die Presse war dabei: